Archiv der Kategorie 'Shows'

Do. 25.07.: BETWEEN EARTH & SKY // AS WE WERE // FRENCH NAILS

Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 6-8 Euro

In Seattle gründete sich Mitte der 90er eine der wichtigsten Hardcore Bands. TRIAL erspielten sich in den ersten fünf Jahren ihres Bestehens einen legendären Ruf, nicht zuletzt auch Dank ihrem smarten Sänger Greg Bennick und dessen der sehr reflektiert und intelligenten Texten. Greg Bennicks neuste Band heißt BETWEEN EARTH & SKY, ein nicht weniger ambitioniertes Projekt für das er neben Mitgliedern von TRIAL auch den Schlagzeuger DER Crust-Legende von CATHARSIS gewinnen konnte. Das Ü-30-Hardcore-All-Star Line-Up runden Musiker, die ehemals in Bands wie STRAIN und GOB spielten, ab. All-Star-mäßig geht es auch bei FRENCH NAILS zur Sache. Die in Karlsruhe angesiedelte Band mit Ex-Mitgliedern von MAN vs. HUMANITY und der besten deutschen Punkband der 2000er Jahre TREND, spielt von Dischord (Post-)Hardcore inspirierten Noise-Rock. Ach ja, dann wären noch AS WE WERE aus Vermont. Die Hardcore-Band aus den Staaten klingt hymnisch, melodisch, smart und erinnert positiv an Größen wie HAVE HEART und VERSE.

MO. 10.12.: TOTORRO + JEAN JEAN

VoKü: 19:00 Uhr
Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Es ist doch immer wieder erstaunlich wie intensiv rein instrumentelle Bands spielen können. Anders als bei vielen (Post-)Hardcore oder Screamo Bands, die sich zwar auch teils ähnlichen Mitteln bedienen, wirkt die Wucht eines vom Gesang befreiten Songwritings viel subtiler. Die sich langsam erhebenden Spannungsbögen, die von druckvollem und differenzierten Spiel der Instrument geschaffen werden nur um dann in sich zusammenzufallen und den Weg neue Melodien ebenen, bilden auch das Gerüst für den Sound der französischen TOTORRO. TOTORRO meistern die Disziplin, wuchtige Riffs mit filigranen Momenten zu kombinieren, um an ein, zwei richtigen Stellen doch den Emotionen freien Lauf zu lassen und die Stimmbänder zu erlösen. Wer jetzt meint, dass das Schumelei sei, darf sich gerne davon überzeugen, dass sich der reduzierte Gesang mit einer erschreckenden Natürlichkeit in die Songs einpasst. Wirklich rein instrumentell sind die Tourkollegen von JEAN JEAN. Die Pariser Band entfernt sich auf ihrem Album mehr vom Sound vom Post-Rock Überfliegern wie RUSSIAN CIRCLES und knüpft ehrer an experimentellere und atmosphärische Klänge an, wie sie z.B. MASERATI perfektioniert haben und hauchen ihrem komplexen Math-Rock einen tropischen Vibe ein, der in dunklen Wintermonaten ein sonniges Lächeln auf das Gesicht zaubert.


TotorRo


Jean Jean

Sa. 01.12.: EMPOWERMENT // PESSIMISTIC LINES // BLOOD PATROL // THE GASH

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: 8 Euro

Keine Toleranz gegenüber diskriminierenden und menschenverachtenden Einstellungen, Solidarität und ein kritisches Bewusstsein, das sind Werte, die in der Hardcore- und Punk-Szene eigentlich tief verwurzelt sind. Leider gibt es immer wieder Menschen, die sich zwar in einem Hardcore-Kontext verorten, aber ein Verhalten an den Tag legen, das jegliches emanzipatorisches Verständnis mit den Füßen tritt. Zum Glück gibt es aber auch Bands wie EMPOWERMENT, die unmissverständlich den politischen Sachverhalt von Punk und Hardcore nach außen tragen und sich inhaltlich deutlich gegen Nationalismus, Homophobie und Sexismus positionieren, eingepackt in einen Sound, der am besten mit „Deutschpunk aus New York“ beschrieben werden kann. Weitere illustre Gäste dieses Abends sind EMPOWERMENTS Brothers in Crime PESSIMISTIC LINES, die ebenfalls aus Stuttgart stammen und irgendwo zwischen kratzigem Hardcore-Punk der 80er und dem Skatepunk der 90er liegen. Noch dazu BLOOD PATROL, die an diesem Abend ihr einziges Konzert auf Darmstädter Boden in diesem Jahr spielen werden. Zu dem thrashigen Metal der Band, die sich aus dem Personal legendärer Bands wie NARSAAK rekrutiert hat, muss an dieser Stelle nicht viel gesagt werden. Eröffnen werden THE GASH, eine neue und junge Band, zu denen weder viel gesagt werden kann, noch muss, außer dass ihr Sound wahrscheinlich weniger nach Tonstudio als nah Straßenköter klingen wird.
Als wäre das alles nicht genug, wird es eine limitierte Anzahl handgezogener Siebdruckposter geben. Handnummeriert und zweifarbig auch schwerem Karton gedruckt, können die Schönheiten zu einem schmalen Kurs erworben werden. Die Einnahmen werden der gay.edge.liberation gespendet!


Empowerment


Pessimistic Lines


Blood Patrol

The Gash

MI 21.11.: ◯ (Kreis) + Distar


Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

So ungewöhnlich wie der Bandname ist auch die Musik des Sextetts aus der Grenzregion zwischen Aachen, den Niederlanden und Belgien. Geschrieben ◯, gesprochen „Kreis“ kreieren sanfte, zugleich mitreißende und sphärisch ausufernde instrumentelle Klanglandschaften und begrenzen sich dabei nicht nur auf klassische Instrumente wie Gitarre, Bass und Schlagzeug. Es fällt schwer den Klang von ◯ im Vergleich mit anderen Künstlern zu erfassen. Freunde von Postrock-Bands sollten sicherlich gefallen daran finden, wenn ◯ eine musikalische Atmossphäre kreieren, die irgendwo zwischen experimentellen Klängen von SIGUR ROS und GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR liegt. Als Support spielt die junge Wiesbadener Band DISTAR, die ihre Niesche zwischen Prog-Rock und Post-Rock gefunden haben und ihre Stücke gerne durch elektronische Töne ergänzen und dieses Jahr bereits das „Folklore im Garten“-Festival des Wiesbadener Schlachthofs beglückten.



Distar

Fr. 09.11.: THROWERS + I AM A CURSE + THE LONG HAUL

Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 6-8 Euro

Drei Hardcorebands aus drei verschiedenen Ländern Europas, die einen jeweils eigenständigen Stil von Hardcore spielen. THE LONG HAUL stammen aus England und sind fest verwurzelt im britischen Sound, der zur Zeit von der Insel kommt. Rau wie das Wetter und peitschend wie die Brise an der Küste klingen THE LONG HAUL etwas blechern und auch moshig, relativ New School eben. Wer auf aktuelle Überflieger wie DEFEATER steht, sollte ein Ohr riskieren. Die Gentlemen werden von den französischen I AM A CURSE auf ihrer Tour über das europäische Festland begleitet. Die Truppe aus Le Mans packt dann im Vergleich schon eine ganze Schippe mehr Weltschmerz und Düsternis auf ihr Gerumpel und lassen sich damit irgendwo zwischen TRAINWRECK und CURSED einordnen. Zu guter Letzt schlagen auch noch die Leipziger THROWERS auf, die wie ein Beil in die Landschaft des deutschen Hardcore eingeschlagen sind. Mit den Ende von Bands wie ZANN, JUST WENT BLACK und der aktuellen Pause von ALPINIST schließt die Truppe aus dem Osten die Lücke für brachiale und intensive Musik, die sich von Abgründen der Menschlichkeit nährt.


Throwers


I Am A Curse


The Long Haul

Sa. 20.10.: DOWNFALL OF GAIA // CENTURIES // DRIP OF LIES

Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 6-8 Euro
Facebook Event

DOWNFALL OF GAIA sind bekannt für ihren dichten Sound, der längst über Hardcore hinausgegangen ist. Die epischen Songs der Band dauern mitunter bis zu 10 Minuten und liegen irgendwo zwischen Ambient, (Black-)Metal und Crust. Auf dieses Rezept ist vor kurzen auch das US-Label Metalblade (u.a. BOLT THROWER, AS I LAY DYING, SHAI HULUD)aufmerksam geworden, die sich für die Veröffentlichung der kommenden LP der Hamburger verantwortlich zeigen. Ebenfalls großartig sind CENTURIES aus dem sonnigen Florida mit ihren klassischen, bretternden Hardcore, die ihre erste Europatour spielen und ihre neue Split 7“ mit PATSY O’HARA im Gepäck haben, die von dem umtriebigen Label THIS CHARMING MAN RECORDS auf den Markt geschmissen wurde, das sich mit Scheiben von Bands wie THE TIDAL SLEEP und MESSER als definitiver Qualitätsindikator etabliert hat. Tourbegleiter der US-Amerikaner sind die polnischen DRIP OF LIES, die mit ihrem rasenden Geknüppel an Bands wie ALPINIST und CURSED anknüpfen.


Downfall Of Gaia


Centuries


Drip Of Lies

Fr. 28.09.: NOT ON TOUR + HYSTERESE + I REFUSE // Mo. 01.10.: GLASSES + ROBOTNIK

Freitag, 28.09. NOT ON TOUR // HYSTERESE // I REFUSE
Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 6-8 Euro
Facebook Event

Mit dem September geht auch der Sommer endgültig zu Ende und am letzten Wochenende der sonnigen Jahreszeit feiern wir auch das Finale des Premium-Hardcore Sommers 2012! Wie die Faust aufs Auge passt da eine Band wie NOT ON TOUR. Wer sich ein Bild davon machen will, hier ein paar Anhaltspunkte: Sommer, Skateboards, Fat Wreck Chords, Melodien und Hardcore. In der Tat klingt die Band aus Tel Aviv wie eine kleine Zeitreise in die Jugend, als Platten von LAGWAGON, NOFX und PENNYWISE rauf und runter gehört wurden. Erfrischender und gutgelaunter Hardcore, der einfach zündet und wie ein knallroter Chinaböller explodiert! HYSTERESE sind aus Tübingen und eine der besten deutschen Bands, wenn es um Innovation in Hardcore und Punk geht. Hier legt sich der melodisch, poppige Gesang der Gitarristin, der dem Ganzen einen schwedischen Nuance verpasst über den rasenden Sound der Band und die raue Stimme des zweiten Saitenbändigers. Getrieben von einem schieren Tempo fegt dieser schnelle und aggressive Hardcore-Punk nur so über die Köpfe hinweg. Vorneweg geben sich noch I REFUSE, die allesamt Ziehsöhne Jens Rachuts sein könnten, die Ehre. Erwartet werden darf also deutscher Punk von wütenden Kids, die mit beiden Augen Richtung DACKELBLUT, OMA HANS und TURBOSTAAT schielen

NOT ON TOUR
HYSTERESE
I REFUSE

Montag, 01.10. GLASSES // ROBOTNIK
Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 6-8 Euro
Facebook Event

Knaller am Montagabend im Keller der Oetinger Villa. Seitdem die Sängerin von GLASSES in den USA lebt, sind die Konzerte der Hardcore-Band mit dem rockigen Sound rar geworden. Umso erfreulicher ist es, dass für die Tour im Oktober ein Halt in Darmstadt eingeplant werden konnte. Nach zwei LPS, der herausragenden Split 7“ mit den Kaliforniern von COMADRE und einer US-Tour mit eben diesen besteht kein Zweifel mehr an der Qualität dieser Band deren Sound irgendwo zwischen rasenden Drums alá CONVERGE und mächtigem Metal-Drive wie man ihn von Bands wie ENTOMBED kennt. Als Schmankerl spielt noch die Darmstädter Lärmmaschinen von ROBOTNIK vorneweg, deren Auftritte leider auch eher selten sind, aber das ist auch nur ein Grund mehr vorbeizukommen.

GLASSES
ROBOTNIK

Mo. 17.09.: NO GODS OR KINGS // THROW ME OFF THE BRIDGE // NO KING. NO CROWN.

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 4 Euro
Facebook Event

Wer hinter den Namen THROW ME OFF THE BRIDGE und NO KING.NO CROWN. wie bei uns üblicherweise zwei Hardcore-Bands vermutet, liegt falsch. Zur Abwechslung präsentieren wir nämlich ein lauschiges, akustisches Konzert mit zwei Singer-/Songwritern, die mit jeweils nur einer Gitarre unter dem Arm klangvollen Folk spielen. Beide Künstler sind auch irgendwie im Punk bzw. Hardcore verwurzelt, so spielt der Mensch, der hinter THROW ME OFF THE BRIDGE steckt, in den französischen Bands CALVAIIRE und AS WE DRAW. Doch spätestens seit Chuck Ragan auch ohne seine Band HOT WATER MUSIC Erfolge feiern kann und nach ihm eine ganze Reihe alter Punk-Heroen es ihm gleichtaten, sollte klar sein, dass auch wütende Kids sanfte Tönte anstimmen können. Sattfinden wird das Konzert im wohnzimmerlichen und gemütlichen Wintergarten der Oetinger Villa und verspricht ein ganz besonderer Abend zu werden.

No Gods Or Kings
Throw Me Off The Bridge
No King. No Crown.


Do. 06.09. NO WEATHER TALKS // THE DIMENSIONS

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 5 Euro
Facebook Event

Liest man sich durch die Reihe von Bands in denen die Mitglieder von NO WEATHER TALKS spielten oder noch spielen, wundert es nicht, dass bereits das Demo so großartig geworden ist. Mit einer Vergangenheit in Bands wie JUST WENT BLACK, TACKELBERRY oder JURI GAGARIN ließen die vier Hamburger Hardcore und Krach hinter sich um den Sommer über im Studio die Köpfe rauchen zu lassen und die erste 7“ einzuspielen, die auf GUNNAR RECORDS (das Label, das die erste GASLIGHT ANTHEM LP unter die Leute brachte, jaja) erscheinen wird. Kräftiger Power-Pop, der mit der typisch norddeutschen Melancholie gespickt ist und Riffs, mit denen auch Bands SAMIAM in den 90ern das Genre Emo definierten.
Mit einer Veröffentlichung auf dem Label Zeitstrafe reihen sich THE DIMENSION in die gute Gesellschaft von Bands wie LES TRUCS, ANTITAINMENT und ESCAPADO ein. Ein Indikator für guten Geschmack ist das Label allemal und so wundert es nicht, dass THE DIMENSIONS aus Köln mit ihrem melodischen Punkrock hier eine Heimat gefunden haben. Der angenehme Pop im Sound der Band wird wunderschön durch einen rauen Gesang ergänzt und bietet den perfekten Soundtrack für einen ausklingenden Sommer


NO WEATHER TALKS

THE DIMENSIONS

Mo. 30.07.: TREMORS + THE RÄTZ

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 5 Euro
Facebook Event

These Monday nights are killing me! So, unser wirklich letztes Konzert vor der Pause über den August, bevor es dann im September die letzten Perlen des Premium-HC Sommers zu erleben gilt. Nach der Vokü ab 19 Uhr darf man im kühlen Keller noch ’ne Spezi zischen und sich TREMORS und THE RÄTZ anschauen. TREMORS sind aus England und am Mikrofon befindet sich der Sänger von DIRTY MONEY, die sich im ruppigeren Hardcore bewegten. TREMORS sind im Gegensatz dazu weniger moshig, eher melodischer und erinnern wirklich ganz stark an (frühere) FUCKED UP, die zur Zeit ja auch ganz schön trendy zu sein scheinen. Ein dreckiger und schneller Bastard aus Hardcore und Punkrock also, der auch mal an die 80er erinnert. THE RÄTZ kommen aus verschiedenen Löchern in und um Karlsruhe gekrochen und schmettern ziemlich klassisch und schnörkellos Punkrock-Hits. Hier gibt es auch personelle Überschneidungen zu anderen ruhmreichen Kapellen, wie z.B. LIBERTY MADNESS.

TREMORS
THE RÄTZ