Archiv für Oktober 2015

Fr, 30.10.: BROKEN WATER / KARIES / SHADOWHOUSE


Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 8-10 Euro

BROKEN WATER aus Olympia, Washington – auch eine dieser Städte, die vor irre guten Bands nur so platzt: SLEATER-KINNEY, RVIVR, BIKINI KILL, und, und, und – suhlen sich in ihren Stücken in melodisch-sphärischem Dream-Pop. Dass die Songs des Trios mit ausgeprägtem Hang zu Shoegaze jedoch dreckiger und spröder als SLOWDIVE und BEACH HOUSE klingen, mag an der Grunge-Affinität, der Tatsache, dass Steve Fisk (NIRVANA, SOUNDGARDEN) das aktuelle Album „Wrought“ aufgenommen hat oder auch, dass Lori Goldston von den Drone-Ikonen EARTH auf eben dieser Platte zu hören ist, liegen. Nach Veröffentlichungen auf Sub Pop Records, ist „Wrought“ jetzt via Adagio830 endlich auch in Europa erhältlich – pünktlich zur Tour, die auch in Darmstadt Halt macht. Begleitet werden BROKEN WATER dabei von zwei nicht weniger herausragenden Bands: KARIES teilen sich mit DIE NERVEN nicht nur die Herkunft Stuttgart, sondern auch den Schlagzeuger, das Label This Charming Man Records und den Drang harsche Realitäten mit kantigem Post-Punk zu vertonen. Bei SHADOWHOUSE hingegen weichen Sturm und Drang düsterem, langsam waberndem Dark-Wave. Die Post-Punk-Band aus Portland, Oregon hat sich ganz Kajal, BAUHAUS, JOY DIVISION und THE CURE verschrieben – und das klingt großartig!

Sa 24.10.: MILEMARKER / SLEEP KIT


Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 8-10 Euro

Milemarker sind zurück. Die Post-Hardcore-Ikone der End-Neunziger aus Chicago spielt diesen Herbst ihre erste Tour seit sieben Jahren. In Fast-Original-Besetzung – einzig am Schlagzeug sitzt jetzt neu Manuel Chittka, sonst Perkussionist bei der Gruppe Messer – wurde sogar ein neues Album eingespielt, das so gut wie im Kasten ist. Um die Jahrtausendwende sprengten die 1997 gegründeten Milemarker auf ihren Platten das Korsett des Hardcore mit Experimenten aus Wave und Elektro, spielten explosive Konzerte mit abenteuerlicher Instrumentierung (zwei Schlagzeuge, Streicher, mehrere Synthies), veröffentlichten Alben auf ikonischen Labels wie Jade Tree Records (Fucked Up, Hot Water Music, Jets To Brasil) und tourten auf Augenhöhe mit The Yeah Yeah Yeahs, Cave In und The Hives. Damals, wie heute gilt: wer At The Drive-In und Blood Brothers sagt, muss auch Milemarker rufen! Auch wenn Sleep Kit im Vergleich den Altersdurchschnitt auf der Bühne fast halbieren werden, pflegt das Trio ein ausgeprägtes Faible für Neunziger-Ästhetik. Die drei Bengel aus der Grenzregion um Aachen touren anlässlich der Veröffentlich ihres neuen Albums „II“, der zweiten Platte auf Big Scary Monsters. Ja genau, das ist das Label, das auch schon die LPs Eurer Lieblingsbands La Dispute und Gnarwolves ins Presswerk geschickt hat. Sleep Kit wühlen sich wie gewohnt in einem schummrigen, schrammeligen Emo-Rock, der an Weezers beste Zeiten, Jawbreaker und Modest Mouse erinnert. Voll gut!