Archiv für Oktober 2014

Di 11.11.: TOUNDRA / ZERO ABSOLU


Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 6 – 8 Euro

TOUNDRA aus Madrid spielen majestätischen Post-Rock, der sich spätestens seit dem dritten Album “III” – ja, wow, aber hey die Band ist nun mal rein instrumentell! – nicht mehr hinter Referenzen wie THIS WILL DESTROY YOU und RUSSIAN CIRCLES verstecken muss. Flirrende Metal-Riffs, zarte Streicher und folkige Akustik-Passagen – eine ergreifende Symbiose mit progressivem Charakter, der zum Beispiel der letzten MOGWAI Platte komplett fehlte. Mit ihren verspielten Songs sind TOUNDRA auch beim Label Superball Music auf dem Radar gelandet. Die nehmen sich dem kommenden – „IV“ ? – Album der Spanier an, die zu Hause bereits die tausender Hallen füllen, an. Damit reihen sich TOUNDRA in ein höchst wertiges Roster neben Bands wie …YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD und DREDG ein. Der Support ZERO ABSOLU ist, man mag es angesichts der Sound-Türme kaum glauben, das klanggewaltige Ein-Mann-Projekt des SPORT-Bassisten. Statt Emo-Punk wabert noisiger Shoegaze im Grenzkonflikt zu Elektro und Math-Rock aus den Verstärkern. Verfremdet durch eine Heerschar unzähliger Effektgeräte, steigern Gitarre und Synthesizer, flankiert von Loops, Samples zu einem intensivem Erlebnis.

Fr 24.10.: TRAINWRECK / BARREN / EL CAMINO CAR CRASH


Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 6 – 8 Euro

TRAINWRECK, unsere liebste Abrissbirne unter all den brachialen Magengruben-Puncher-Kapellen da draußen. Bald zehn Jahre gibt es die Band jetzt schon, die dann aber doch erst jetzt ihr zweites Album veröffentlichte – klar, EPs und Splits gab’s natürlich, aber vor allem Shows und Touren bis zum Abwinken. Und das nicht nur hierzulande und in ganz Europa, sondern auch mehrmals in Japan und in den Staaten. „Old Departures New Beginnings“ heißt jedenfalls die neue Platte, erschienen bei Rockstar Records und This Charming Man (DIE NERVEN, TIDAL SLEEP, MESSER), deren Titel tatsächlich – in Ansätzen – programmatisch ist. Das Grundgerüst ist geblieben: CONVERGE-Gedächtnis-D-Beats, Rifftürme wie aus den Finger von BARONESS und ein beißender Gesang, der immer noch den Screamo-Spirit in sich trägt. Geöffnet haben sich TRAINWRECK allerdings tatsächlich versöhnlichen Melodien. Da wird mal ein Mosh-Part angedeutet, nur um unmittelbar darauf ein zerbrechlich flirrendes Interlude nachzuschieben. Das lässt die darauf folgende Wucht wiederum nur noch beklemmender, stürmischer wirken. So muss Hardcore 2014 sein. Was für eine Macht! Interessant ist auch der Wandel, den die Schweizer EL CAMINO CAR CRASH hingelegt haben. Vom stark HOPE CONSPIRACY inspiriertem Demo ging es mit der ersten 12″ eher in Richtung Post-Hardcore im Sinne von QUICKSAND und New-School Hardcore, der in erster Linie mit SNAPCASE in Verbindung gebracht wird.

Do 09.10.: THE TIDAL SLEEP // PSSGS


Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 6 – 8 Euro

Es brodelt wieder in Darmstadts Unterwelt! Genauer gesagt in einem Keller und zwar seit einem knappen Jahr und der hat jetzt endlich PSSGS ausgespuckt (Vokale sind halt dabei stecken geblieben). Von dissonanten AT THE DRIVE-IN-Riffs, der chaotischen Intensität JR. EWINGS und anderer Post-Hardcore der Nuller-Jahre bis hin zur beklemmenden Laut-leise Dynamik von Screamo-Bands wie FUNERAL DINER und DAITRO. Erstaunlich, dass hier außer dem Basser, der auch schon bei ACHEBORN und THE DATA BREAK sein Unwesen trieb, nur bisher unbefleckte Musiker am Werk sind! Schön, dass die Release-Show ihrer selbstbetitelten EP – kommt via Fear Of Heights – an der Seite von THE TIDAL SLEEP gespielt wird. THE TIDAL SLEEP sind eine Wucht und zu Recht mittlerweile Everybodys-Darling. An der Band kommt man spätestens seit „Vorstellungskraft“, Album Nummer zwei, nicht mehr vorbei. Gut, außer man lebt unterm Stein oder hat für Hardcore, der mit einer Spannweite glänzt, die von 90er-Emo-Ikonen wie MINERAL und THE APPLESEED CAST über Screamo von Pionieren wie YAPETH KOTTO bis hin zu Delay-Monstern wie ENVY reicht, nichts übrig.