Archiv für November 2013

Sa. 13.12.: CELESTE // TALVIHORROS // AKELA

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: 8-10 Euro

CELESTE, die brachiale Dampfwalze aus Frankreich meldet sich mit neuer Platte zurück. „Animale(s)“ heißt das neue Ungetüm, das sich konzeptuell selbstverständlich in die bisherigen Veröffentlichungen „Nihiliste(s)“, „Pessimiste(s)“ und „Mortene(s)“ einreiht. Die inhaltliche Marschrichtung sollte klar sein: Im Fokus stehen wieder nihilistische Themen und die Auseinandersetzung mit menschlichen Abgründen. Musikalisch inszeniert wird das Ganze in einer aggressiven, fast quälenden Symbiose aus Metal, Hardcore, Doom und artverwandten Genres, so dass sich CELESTE irgendwo zwischen Größen wie BREACH und CULT OF LUNA einordnen lassen. Alleinstellungsmerkmal der Band bleibt aber weiterhin ihre Live-Show. In völlig abgedunkelten, stockfinsteren Räumen kreieren CELESTE mit Hilfe von minimalistischen Lichteffekten wie Stroboskopen und Rot-leuchtenden Stirnlampen eine einzigartige und bedrückende Atmosphäre. Mitgewirkt an „Animale(s)“ hat auch Ben Chatwin. Ein britischer experimenteller Solo-Künstler, der CELESTE auf ihrer Tour mit seinem Projekt TALVIHORROS begleiten wird und mit seinen sanften, dynamischen Ambient-Klängen ebenfalls bei Denovali Records beheimatet ist. Als Support spielt die Post-Hardcore Band AKELA


Celeste


Talvihorros


Akela

Mo. 18.11.: NO OMEGA // WE CAME OUT LIKE TIGERS // SNAKES AND LIONS

Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 6-8 Euro

Schweden ist nicht nur das Land mit den bunten Holzhäuser, schönen Möbeln und ABBA. Schweden ist auch die Heimat von Bands wie ENTOMBED, AT THE GATES, CULT OF LUNA und unzähligen anderen brachialen, düsteren Black- und Death-Metal Bands. In dieser Tradition lässt sich auch „Shame“ das Album der Stockholmer NO OMEGA einordnen. Die skandinavische Hardcore-Band vereint die apokalyptisch, bedrückende Atmosphäre von Black-Metal Blastbeats mit verzweifelt, intensivem Hardcore, der die Band bereits durch das Europa sowie in die USA führte. Ähnlich dramatisch klingen WE CAME OUT LIKE TIGERS aus England, die sich jedoch weniger auf Metal-Wurzeln besinnen, sondern an den klassischen Screamo von ikonischen Bands wie FUNERAL DINGER, ORCHID, YAGE oder anderen Ebullition Records erinnern, dabei durch Streicher recht und Anleihen aus Neo-Folk recht „episch“ klingen. Den Hardcore/Screamo-Dreier am Montag mit frischen, aktuellen Bands runden SNAKES & LIONS ab. Die Kapelle aus Mainz/Wiesbaden veröffentliche vor kurzem die Aufnahmen ihrer LP „Falling Stars And Rising Tides“, die nach ausgereiftem und emotionalen Hardcore klingt.

No Omega
We Came Out Like Tigers
Snakes & Lions