Archiv für August 2011

DO. 25.08.: NOT ON TOUR + SLATES + DON GIOVANNI

NOT ON TOUR aus Isreal spielen schnellen 90er California Punk, wie man ihn aus den guten alten Zeiten kennt!
Mit dabei sind SLATES, Post-Punk, der an Fugazi und Hot Water Music erinnert.
Und ebenfalls am Cut sind DON GIOVANNI, neue Deutschpunk Granate aus Darmstadt/Wiesbaden mit Leuten von Rollergirls und Radare!


Not On Tour


Slates

„REVIEW“ im Darmstädter Echo

Zwei Minuten zum Fetzen

Musik: Vier Bands bieten in der Oetinger Villa kompromisslose Kost mit Punk und Hardcore

Die Bühne der Oetinger Villa dient am Mittwoch nur als Ablagefläche, Instrumente und Technik sind vor derselben inmitten des Konzertsaals aufgebaut; dieser wird noch durch Sofas und Sessel auf der einen und einem Stand auf der anderen Seite eingeschränkt, wo Fanzines, T-Shirts oder Alben feilgeboten werden. Obwohl nur knapp 50 Besucher da sind, wirkt der verbleibende Raum deshalb prall gefüllt, als die Kieler Band „Stumbling Pins“ ihren Auftritt beginnt.
„Capitalism is organized crime“ (Kapitalismus ist organisiertes Verbrechen) prangt in großen Lettern auf der Jacke des Sängers, und dementsprechend politisch sind die Texte des ungeschliffenen, wütenden Punksounds, den das Quartett serviert.
Ebenfalls aus Kiel stammen „Any Point in the Storm“, die anschließend auf Augenhöhe mit dem Publikum Hardcore alter Schule zelebrieren: Songs, die kaum länger als zwei Minuten in Höchstgeschwindigkeit fetzen, pure Energie auf das Wesentliche komprimiert. Diesem Prinzip folgen auch „Black Kites“ aus New Jersey, allerdings in noch konsequenterer Form: „Wir sind aus einem Land namens USA, die meisten von Euch werden davon wahrscheinlich noch nie gehört haben“, scherzt der Sänger zum Auftakt, danach entfacht das Trio mit kurzen, atemberaubend schnellen Noisecore-Songs eine Intensität, die sich auf die Zuhörer überträgt; für einige scheint die Musik wie ein Ventil zu wirken, durch das angestaute Emotionen freigesetzt werden, so leidenschaftlich begleiten sie das Konzert.
Zum Abschluss gelingt es den drei Kaliforniern von „Ghostlimb“, diese Stimmung zu halten. Sie liefern rohen Hardcore, der seine Wurzeln deutlich in den Ursprüngen des Genres hat, aber angenehm zeitgemäß klingt. Schnelle Passagen, die an Bands wie „Sick of it all“ erinnern, treffen auf vertrackte Parts mit eingewobenen Breaks und Dissonanzen oder treibende Metal-Riffs – eine packende Synthese aus Brutalität und Melodie, die textlich zwischen Gesellschaftskritik und philosophischen Fragen pendelt.

Quelle: http://www.echo-online.de/freizeit/kunstkultur/musik/konzerte/Zwei-Minuten-zum-Fetzen;art8472,2074825

MI 10.08.: GHOSTLIMB + BLACK KITES + ANY PONT IN THE STORM + STUMBLING PINS

MIDWEEK MADNESS by Angeschimmelt Youth Crew:


Ghostlimb


Black Kites


Any Point In The Storm


Stumbling Pins