Di 15.04.: THE WORLD IS A BEAUTIFUL PLACE & I AM NO LONGER AFRAID TO DIE // EMPIRE! EMPIRE! (I WAS A LONELY ESTATE) // RAINMAKER

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: 8 Euro

Ja, der Bandname ist wirklich so lang. Imposanter ist nur noch die Musik der Band aus Connecticut. In ihrem Heimatland landete die nerdige Band mit ihrem Album „Whenever, If Ever“ in den Billboard Charts. Nicht schlecht für eine Band, deren Wurzeln in Punk und Emo zu finden sind. Den Bezug zu Bands wie SUNNY DAY REAL ESTATE drängt vor allem der klassisch schwermütige und ergreifende Gesang auf. Mit einer imposanten Instrumentierung geht die achtköpfige Band, die nicht nur vier Gitarren, mehrere Synthesizer und ein Piano, sondern auch Streicher und Blasinstrumente vereint, aber darüber hinaus. TWIABP sind eine Rockband, für die auch PORTUGAL THE MAN als Referenz herangezogen werden kann. So leben die Songs nicht nur von der emotionalen Intensität des mehrstimmigen Gesangs, sondern auch von Melodien, die MODEST MOUSE entzücken würden und aufbrausenden Post-Rock Momenten à la EXPLOSIONS IN THE SKY. Tourkollegen sind EMPIRE! EMPIRE (I WAS A LONELY ESTATE), ein nicht weniger langer Bandname. Als Duo aber zumindest in der Besetzung in weit reduzierter Form unterwegs. EMPIRE! EMPIRE! Spielen entzückenden Indie-Pop mit – ja wer hätte es gedacht – träumerischem Emo-Einschlag. Kein Wunder, stecken hinter der Band die Köpfe des Labels Count Your Lucky Stars, dessen Veröffentlichung Wegweisend für die aktuelle Emo-Indie-Rock Welle ist, die aus den USA rüber schwappt.

The World Is A Beautiful Place…
Empire! Empire! (I Was A Lonely Estate)
Rainmaker

Sa 29.03.: Angeschimmelt Youth Crew Festival 2014

Einlass: 14:00 Uhr
Beginn: 15:00 Uhr (Vortrag) / 17:00 (Bands)
Ausverkauft

Ja, es jährt sich mal wieder. Acht Bands, die von Screamo und Hardcore bis zu Emo und Metal-lastigem so ziemlich alles abdecken, dass wir im Laufe eines Jahres über die Bühne jagen und ein Vortrag des Kulturwissenschaftlers Roger Behrens zum Thema „Zeitlose Mode. Zum Punk“ führten dazu, dass das Kartenkontigent für das Angeschimmelt Youth Crew Festival 2014 schneller erschöpft war, als wir überhaupt Tickets drucken konnten. Irre. Wir freuen uns tierisch und eigentlich weiß ich gar nicht was ich hier noch schreiben soll. Mehr (substanzielle) Infos zum Festival gibt es hier.

Fr. 28.02.: FOOTBALL ETC. // PAPERMOONS // WHITE BOY PROBLEMS

Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 6-8 Euro

Es kann kein Zufall sein, dass FOOTBALL ETC. aus Houston, Texas stammen. Der Stadt in der Mitte der 90er bereits MINERAL zusammengefunden haben. Ja genau, die MINERAL, die 1997 mit „The Power Of Failing“ 90er-Emo in Perfektion auf Band verewigten. Ein Sound, der in den folgenden Jahren durch die Decke gehen sollte und beeindruckende Karrieren wie die von SAVES THE DAY, SUNNY DAY REAL ESTATE und TEXAS IS THE REASON nach sich zog. Zurück Houston: „The Power Of Failing“ glänzt mit ergreifenden Songs zwischen Wehmut und Verzweiflung und kann zweifelsfrei als Referenz für FOOTBALL ETC. herangezogen werden, die mit ihrem klaren und eingängigen Sound auch in Richtung Indie schielen. Die Band um Bassistin Mercy Harper und Gitarristin Lindsay Minton, die mit ihrer zarten Stimme den zauberhaften Gesang beisteuert, veröffentlichte kürzlich ihre zweite LP „Audible“, das mit Shoegaze-artigem Gitarrenspiel gleichermaßen warm und verträumt klingt. Begleitet wird das Trio auf ihrer ersten Europa-Tour von PAPERMOONS. Einem Folk-Duo aus Austin, Texas. Zwei Herren, die nicht weniger herzlich und verträumt klingen und bereits mit Größen wie DEATH CAB FOR CUTIE und ELLIOT SMITH in einem Satz genannt wurden. Passend dazu gesellt sich noch WHITE BOY PROBLEMS – hoffentlich. Nachdem die letzten geplanten Besuche des Singer-Songwriters kurzfristig wegen Motorradunfällen und anderen Tücken des Alltags geplatzt sind, freuen wir uns auf Günnis, der auch in der Punk-Band I REFUSE schreit, herzliche Stücke.

Football etc.
Papermoons
White Boy Problems

Fr 31.01.: OMEGA MASSIF // RADARE

Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 8-10 Euro

Menschenskinder geht das neue Jahr gut los! Fast auf den Tag genau sieben Jahre sind seit dem letzten OMEGA MASSIF Konzert in Darmstadt verstrichen. Damals steckte die Würzburger Band noch in den Kinderschuhen und hat sich seitdem als feste Größe des Post-Metal etabliert. Mit musikalischem Bezug zu Bands wie ISIS, PELICAN oder NEUROSIS erzeugen OMEGA MASSIF eine fesselnde und dichte Atmosphäre deren Bezugspunkte laut Band meist weitläufige Naturlandschaften, insbesondere Bergwelten, aber auch inhaltliche Referenzen zu Walter Benjamin darstellen. Ihre wuchtigen und epischen instrumentellen Stücke, die Doom, Sludge, Metal und Post-Rock vereinen, führten die einem DIY-Hardcore Kontext entsprungene Band bis auf die Bühnen weltweit bekannter Festivals wie dem Roadburn in den Niederlanden, dem Hellfest in Frankreich und natürlich dem Haus- und Hoffest ihres Labels Denovali, dem Denovali Swingfest. Einem experimentellen Musikfestival, das dem Spektrum des Labels von Jazz, Ambient bis hin zu Metal gerecht wird. Perfekt fügt sich hier die zweite Band des Abends ins Line-Up. Mit neuem Live-Konzept und neuem Material beenden RADARE ihre fast zweijährige Bühnenabstinenz. Die progressive Doom-Jazz Band aus Wiesbaden versteht sich auch auf die Kunst mittels intensiven, dynamischen und größtenteils instrumentellen Stücke fesselnde Stimmungen zu erschaffen, lässt dabei auch teilweise klassische Konzepte der Instrumentierung einer Post-Rock/Metal/Doom hinter sich und kommt immer mehr an den großartigen Sound der Insitution BOHREN & DER CLUB OF GORE ran.


Omega Massif


Radare

Mi. 15.01.: DIREWOLVES // CALVAIIRE

Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 6-8 Euro

DIREWOLVES sind eine französische Hardcore Band, deren Crust-Einschlag Erinnerungen an ALPINIST weckts. Die ziemlich düstere erste Platte „Me From Myself, to Banish“ kommt mit ihrem fetten Sound an Größen wie KILLING THE DREAM ran und erschien via Throatruiner Records. Selbiges Label zeichnet sich auch für CALVAIIRE verantwortlich. Die Zweitband des BIRDS IN ROW Schlagzeugers mit Leuten von AS WE DRAW. CALVAIIRE sind musikalisch ein Pulverfass. Extrem chaotischer und extremer Hardcore/Metal wie ihn GAZA, CONVERGE und TRAP THEM nicht besser spielen.


Direwolves


Calvaiire

Sa. 13.12.: CELESTE // TALVIHORROS // AKELA

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: 8-10 Euro

CELESTE, die brachiale Dampfwalze aus Frankreich meldet sich mit neuer Platte zurück. „Animale(s)“ heißt das neue Ungetüm, das sich konzeptuell selbstverständlich in die bisherigen Veröffentlichungen „Nihiliste(s)“, „Pessimiste(s)“ und „Mortene(s)“ einreiht. Die inhaltliche Marschrichtung sollte klar sein: Im Fokus stehen wieder nihilistische Themen und die Auseinandersetzung mit menschlichen Abgründen. Musikalisch inszeniert wird das Ganze in einer aggressiven, fast quälenden Symbiose aus Metal, Hardcore, Doom und artverwandten Genres, so dass sich CELESTE irgendwo zwischen Größen wie BREACH und CULT OF LUNA einordnen lassen. Alleinstellungsmerkmal der Band bleibt aber weiterhin ihre Live-Show. In völlig abgedunkelten, stockfinsteren Räumen kreieren CELESTE mit Hilfe von minimalistischen Lichteffekten wie Stroboskopen und Rot-leuchtenden Stirnlampen eine einzigartige und bedrückende Atmosphäre. Mitgewirkt an „Animale(s)“ hat auch Ben Chatwin. Ein britischer experimenteller Solo-Künstler, der CELESTE auf ihrer Tour mit seinem Projekt TALVIHORROS begleiten wird und mit seinen sanften, dynamischen Ambient-Klängen ebenfalls bei Denovali Records beheimatet ist. Als Support spielt die Post-Hardcore Band AKELA


Celeste


Talvihorros


Akela

Mo. 18.11.: NO OMEGA // WE CAME OUT LIKE TIGERS // SNAKES AND LIONS

Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 6-8 Euro

Schweden ist nicht nur das Land mit den bunten Holzhäuser, schönen Möbeln und ABBA. Schweden ist auch die Heimat von Bands wie ENTOMBED, AT THE GATES, CULT OF LUNA und unzähligen anderen brachialen, düsteren Black- und Death-Metal Bands. In dieser Tradition lässt sich auch „Shame“ das Album der Stockholmer NO OMEGA einordnen. Die skandinavische Hardcore-Band vereint die apokalyptisch, bedrückende Atmosphäre von Black-Metal Blastbeats mit verzweifelt, intensivem Hardcore, der die Band bereits durch das Europa sowie in die USA führte. Ähnlich dramatisch klingen WE CAME OUT LIKE TIGERS aus England, die sich jedoch weniger auf Metal-Wurzeln besinnen, sondern an den klassischen Screamo von ikonischen Bands wie FUNERAL DINGER, ORCHID, YAGE oder anderen Ebullition Records erinnern, dabei durch Streicher recht und Anleihen aus Neo-Folk recht „episch“ klingen. Den Hardcore/Screamo-Dreier am Montag mit frischen, aktuellen Bands runden SNAKES & LIONS ab. Die Kapelle aus Mainz/Wiesbaden veröffentliche vor kurzem die Aufnahmen ihrer LP „Falling Stars And Rising Tides“, die nach ausgereiftem und emotionalen Hardcore klingt.

No Omega
We Came Out Like Tigers
Snakes & Lions

Do. 14.11.: ROLLERGIRLS Record Release Show

Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 6-8 Euro

Das warten hat ein Ende! Endlich steht die allererste ROLLERGIRLS LP in den Startlöchern. Als sich die die seit Jahren schon aktive Darmstädter Band letztes Jahr (wieder mal) neu erfand, erblickten Ende 2012 die ersten vier Sprösslinge in Form der „Bombs“ EP das Licht der Welt. Nach Screamo und instrumentellem Post-Rock standen die Zeiger jetzt voll auf Punk und Emo. Im Geiste von Midwest-Helden wie BRAID, Ikonen wie GET UP KIDS oder aktuellen poppigen Überfliegern wie IRON CHIC singen sich die ROLLERGIRLS zu dritt die Kehlen rau, werfen mit irren Melodien um sich, die schon beim Verlassen der Gehörgänge zu Ohrwürmern geworden. Fast genau ein Jahr nach ihrem ersten Lebenszeichen, dem Tape auf Fear Of Heights, legt die Band mit Leuten von SARG, OKTA LOGUE und DON GIOVANNIS SUPER-ICH nach. „Satisfied With Less“ heißt die langersehnte Platte, der Rabauken, die sich musikalisch erst mal finden und sortieren mussten, jetzt aber endlich ein Bonbon von Langspieler raushauen. Zur Release Show am 14. November dürfen handverlesene Gäste natürlich nicht fehlen. Mit ihren Freunden von BE!TIGER aus Aachen, die HOT WATER MUSIC und LATTERMAN inspirierten Punkrock spielen, dem Singer-/Songwriter WHITE BOY PROBLEMS und einer kleinen Überraschung namens GRAVITY WORKS FINE wird „Satisfied With Less“ gebührend aus der Taufe gehoben.

So. 27.10.: HESSIAN // RUINED FAMILIES // SVFFER // VVOVNDS

Einlass: 18:00 Uhr (Fast-Matinée Konzert)
Beginn: 18:30 Uhr
Eintritt: 8-10 Euro

Die belgische Stadt Gent scheint eine hochkarätige Band nach der anderen auszuspucken. Nach der Post-Metal Institution AMEN RA, den Brechern von RISE & FALL und OATHBREAKER, beide auf Deathwish Inc. dem Label des CONVERGE Schreihalses Jacob Bannon, oder auch die Ambient Truppe THE BLACK HEART REBELLION, allesamt hochkarätige und seit Jahren bis Jahrzehnten aktive Aushängeschilder des Europäischen Metal und Hardcore, wühlen sich jetzt HESSIAN aus den Abgründen der belgischen Stadt, die auch personelle Überschneidungen zu ihren eingangs erwähnten Kollegen mitbringen. Ihr Debut „Manégarmr“ erschien dieses Jahr dann auch direkt auf Southern Lords, dem Label, dem Greg Anderson mittlerweile fast mehr Zeit widmet als seiner Band SUNN O))) und dessen Roster (NAILS, PLANKS, SLEEP, WOLVES IN THE THRONE ROOM, SAINT VITUS, …) als perfekte Referenz für HESSIANs wuchtigen Sound zwischen fiesem Metal und Hardcore herhalten kann. „Punk from Europe’s Black Hole“ , so RUINED FAMILIES über sich selbst. Die bereits seit Jahren anhaltende Misere Griechenlands, schlägt sich unüberhörbar in den Songs der Athener Band nieder. Der Resignation stellen RUINED FAMILIES mit ihrem zweiten Album „Blank Language“ eine der innovativsten Hardcore Scheiben der letzten Jahre entgegen. Dynamische Songs, die in nur zwei Minuten von wohlklingenden Emo-Core Melodiebögen in wüste, düstere und verzweifelt-chaotische Parts abdriften. Hier prallt progressiver Noise, der ohne SONIC YOUTH niemals in dieser Form das Licht der Welt gesehen hätte, auf ächzenden Hardcore in der Tradition von CURSED und aktuellen Ablegern wie THROWERS oder ALPINIST. Ach ja ALPINIST, während sich die Münsteraner Band weiterhin auf Eis befindet, macht sich nach JUNGBLUTH ein weiterer Spross der Kombo Bemerkbar: SVFFER. Die brachiale Emo-Violence/Grind Band hat gerade ihre erste 7″ auf Vendetta/Narshardaa veröffentlicht, die alles platt macht.Vorneweg spielen noch VVOUVNDS, die ebenfalls aus Belgien stammende Band spielt noisigen-Hardcore/Punk mit geheimnisvoll düsterer Ästhetik.


Hessian


Ruined Families


Svffer


Vvovnds

So. 29.09. THE BELLICOSE MINDS // BELGRADO

Einlass: 17:00 Uhr (Matinée Konzert)
Beginn: 17:30 Uhr
Eintritt: 6-8 Euro

JOY DIVISION, NEW MODEL ARMY und KILLING JOKE sind Bands, die alle als treffende Referenzen für den düsteren Post-Punk von THE BELLICOSE MINDS und BELGRADO herangezogen werden können. Sowohl die in Portland beheimateten BELLICOSE MINDS als auch BELGRADO aus Barcelona beerben den Dark-Wave, der britischen Pioniere, die auch Wegbereiter für den Sound nicht weniger legendärer Bands wie BAUHAUS und THE CURE waren. Melancholischer, rauchiger Gesang und schwere Melodien, genau das Richtige also für den nahende Herbst.
Wer sich wundert: Ja, das Konzert beginnt wirklich am Nachmittag, eine klassische Matinée eben. Ein wenig Kuchen, Gebäck und Kaffee wird es auch geben und zum Tatort sind wieder alle zu Hause und können sich der sonntäglichen Tristesse hingeben.


The Bellicose Minds


Belgrado



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (5)